Engagierter Ruhestand für Beamte bei der Tafel

Beamte, welche im Dienst der Deutschen Bahn, der Post, der Postbank und der Deutschen Telekom standen, haben die Möglichkeit mittels einer Sonderregelung vorzeitig mit in den Ruhestand zu gehen. Für diese Personengruppe ist ein Eintritt in den Vorruhestand möglich, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

 

  • Die Person muss das 55. Lebensjahr vollendet haben
  • Die Person muss sich innerhalb der ersten drei Jahre in der Zurruhesetzung befinden
  • einen Bundesfreiwilligendienst von mindestens 12 Monaten ableisten oder
  • ein ehrenamtliches Engagement von 1.000 Stunden nachweisen oder
  • die Voraussetzungen einer Pflege- oder Betreuungszeit für Angehörige oder Kinder unter 18 Jahren erfüllen

Bei Fragen zur Dienstzeit bitten wir die Interessierten, sich an die entsprechende Versorgungsbehörde zu wenden.

 

 

Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es? 

Die Einsatzbereiche sind so vielfältig wie die Freiwilligen. Bei den Tafeln setzt man sich für bedürftige Menschen und Lebensmittelrettung ein. Dies kann man auf viele Arten im Tafel-Alltag tun. Beispielsweise: 

 

  • als Fahrer/in oder Beifahrer/in die Lebensmittel von den Supermärkten abholen und sich um die Fahrzeuge kümmern
  • in der Sortierung und nicht-ausgabefähige Lebensmittel entsorgen 
  • in der Ausgabe Kundinnen und Kunden beraten und Lebensmittel ausgeben
  • im Büro bei der Organisation und Öffentlichkeitsarbeit helfen
  • im Bereich Logistik für einen reibungslosen Tafel-Alltag sorgen
  • Projekte und weitere Angebote für Kundinnen und Kunden durchführen
  • als Dolmetscher/in vermitteln

Sie haben Interesse an einem Ehrenamt bei der Hamelner Tafel e. V.?

Dann rufen Sie uns doch einfach an und informieren Sie sich.

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag zwischen 8:00 bis 13:00 Uhr unter der

Rufnummer: 05151 / 926 464 oder per Mail: hamelner-tafel@t-online.de.

Stand: Februar 2019